Gerhard Gstettner

Geschäftsführer des Tourismusverbandes schwärmt vom Urlaubsziel Pitztal

Gerhard Gstettner

Gerhard Gstettner ist der Geschäftsführer des Tourismusverbands Pitztal.
Sehr geehrter Herr Gstettner,
das Pitztal wird als das “Dach Tirols” bezeichnet. Wie kam es zu dem Namen?

Das Pitztal zeigt sich von der schönsten Seite, wenn sich Gäste oder Einheimische in den Skigebieten bewegen und ins Pitztal hinunter schauen können. Des Weiteren steht es für die Qualität der Skipisten und der Gastronomie.

Wie schaffen Sie es, Ihren Urlaubern die „schönsten Wochen des Jahres“ zu realisieren?

Meiner Meinung nach ist neben den tollen Pisten auch die Freundlichkeit der Einheimischen und Mitarbeiter wichtig. Und hier sind wir vorne dabei – das schafft ein tolles Urlaubserlebnis.

©Tourismusverband Pitztal

Welche Erlebnisse sind im Sommer und welche im Winter sehr beliebt? Können Sie hier vielleicht jeweils ein Highlight herauspicken?

Im Winter die Benni Raich Skipiste runterfahren oder im Cafe 3440 einen selbstgebackenen Kuchen verköstigen. Im Sommer bieten die Zirbencarts am Hochzeiger oder die Floßfahrt am Rifflsee ein unvergessliches Erlebnis.

Was hat es mit dem Angebot „Firn, Wein und Genuss“ auf sich?

Bei dieser Veranstaltung verführen wir unsere Gäste mit tollen Weinen aus Österreich und kulinarischen Genüssen aus der Region. Zudem sind die Schneeverhältnisse immer noch perfekt und ein Sonnenbad im Liegestuhl am Pitztaler Gletscher geht sich auch noch aus.

Was macht die Faszination des Pitztals aus?

Die Naturbelassenheit, die Wildheit und die Lage von 700 bis 3.400 m sorgen für tolle Urlaubseindrücke.

Neben den tollen Pisten ist auch die Freundlichkeit der Einheimischen und Mitarbeiter wichtig. Und hier sind wir vorne dabei – das schafft ein tolles Urlaubserlebnis!
Das Skifahren lernen zu müssen ist immer wieder ein aktuelles Thema. Wie sind Sie im Hinblick auf Skischulen aufgestellt?

Wir haben sowohl am Hochzeiger als auch am Gletscher/Rifflsee zwei ausgezeichnete Skischulen. Die Hochzeiger Skischule hat sich auf Kinder-Skikurse spezialisiert und ist über die Tiroler Grenzen hinaus bekannt.

INFOBOX

©Tourismusverband Pitztal

Während der Gletscher mit breiten Pisten und aufgrund der Höhenlage mit fluffigem Pulverschnee die ganze Saison über lockt, zieht das angeschlossene Skigebiet Rifflsee besonders sportlich ambitionierte Skifahrer an. Genießer sollten unbedingt dem Pitztaler Gletscher einen Besuch abstatten. Vom Café 3440, dem höchstgelegenen in ganz Österreich, ist die Aussicht schlicht überwältigend. Über 50 Dreitausender gibt es am Dach Tirols zu bestaunen. Gemütlich hinauf schwebt man mit der futuristischen Wildspitzbahn und blickt bei hausgemachtem Apfelstrudel von der Sonnenterasse auf das ewige Eis der Wildspitze – mit 3.774 m der höchste Gipfel des Landes.

Quelle: https://www.pitztal.com/de

Unter anderem gibt es bei Ihnen einen Naturpark, ein Museum und Ausstellungen zu bewundern. Welche Rolle spielt Kultur für Ihre Region?

Für die Pitztaler ist ihre Herkunft ein wichtiges Gut. Die Einheimischen sind stolz auf ihre Region und pflegen das alte Kulturgut. So gibt es sieben Musikkapellen und auch mehrere Schützenvereinigungen. Auch gibt es in Wenns den ältesten Krippenbauverein der Welt.

Wie erfahren muss ich sein, um in Ihrer Region im Sommer klettern zu können? Gibt es hier beispielsweise auch Bereiche, die sich an Anfänger richten?

Wir haben mit der Kletterinfrastruktur für jeden Kletterer etwas. Einsteiger können sich beim Bouldern in „Mandlers Boden“ oder an „Pitzis Kletterfelsen“ versuchen, Klettersteig-Geher im Kletterpark bei der Gletscherstube und Profikletterer finden in der „Unterwelt“ ihre Herausforderungen.

In Ihrer Region finden auch regelmäßig Top-Events statt. Wie groß sind hier die Herausforderungen für den Betrieb des örtlichen Tourismus?

Die Groß-Events sind neben der finanziellen Investition vor allem bei der Helfer-Suche eine Herausforderung. Hier gilt es, Vereine aus Sport und Kultur zu motivieren uns zu helfen. Wichtig ist dann auch immer noch die Terminkoordination mit den umliegenden Gemeinden, sodass wir uns nicht gegenseitig Zuschauer und Teilnehmer „wegnehmen“.

Was hat es mit der Pitztaler Sommer Card auf sich?

Die Pitztal Sommer Card ermöglicht es dem Gast, die Sommeraktivitäten kostenfrei bzw. sehr günstig erleben zu können. Ab der ersten Nacht bieten bereits 90 Betriebe diese Card an und diese ermöglicht die freie Nutzung der Bergbahnen, den Besuch diverser Freizeiteinrichtungen und des öffentlichen Verkehrs.

Vervollständigen Sie bitte diesen Satz: „Jeder sollte einmal das Pitztal besucht haben, weil …“

… es ursprünglich und wild ist!

Vielen Dank für das Interview!
Print Friendly, PDF & Email